BSJP beim Bau von grünen Crossdocks für DB Schenker

Die Anwaltskanzlei BSJP hat den Konzern DB Schenker, einen führenden Anbieter von globalen Logistikdienstleistungen, beim Bau von zwei grünen Logistikzentren in Polen (in Rzeszów und Świdnik) mit einem Gesamtwert von ca. 100 Mio. PLN umfassend beraten.

DB Schenker hat in ein modernes Cross-Dock-Terminal im Wissenschafts- und Technologiepark "Rzeszow-Dworzysko" in der Region Podkarpackie investiert. Das auf über 11 Mio. Euro geschätzte Projekt umfasst fast 6.000 qm Terminal- und Bürofläche. Die neue Anlage wird voraussichtlich im Februar 2021 in Betrieb genommen.

Noch im Januar 2021 wurde ein neu gebautes Cross-Docking-Terminal in der Wirtschaftsaktivitätszone in der Region Lublin den Kunden zur Verfügung gestellt. In der Nähe des Flughafens gelegen, bietet die Investition fast 4.500 qm Betriebsfläche und 665 qm Bürofläche. Der Wert der Konstruktion belief sich auf 10 Mio. Euro.

Beide Terminals wurden nicht nur auf der Grundlage moderner Baustandards, sondern auch unter Berücksichtigung der Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung gebaut. Gemäß den Anforderungen des Umweltzertifizierungssystems BREEAM sollen die neuen Hallen die höchsten Ansprüche an Energieeffizienz, Reduktion der CO2-Emissionen sowie ein effizientes Wasser- und Wärmemanagement erfüllen. 

Der Umfang der rechtlichen Beratung des Investors durch BSJP umfasste insbesondere die Beratung im Prozess des Erwerbs von Immobilien für geplante Investitionen (Analyse des Rechtszustands der Immobilien, Verhandlung und Abschluss von Immobilienerwerbsverträgen) und die Umsetzung der Investition (Verhandlung und Abschluss von Verträgen über die Investitionsdurchführung mit dem Bauträger). An dem Projekt waren der Rechtsberater Jarosław Sroka (Partner), der das Team leitete, sowie der Rechtsberater Grzegorz Wąsiewski (Counsel), die Rechtsberaterin Agnieszka Pokora (Senior Associate) und der Steuerberater Andrzej Malinowski (Associate) beteiligt.

Die Terminals in Rzeszów und Świdnik sind weitere innovative Projekte, bei denen BSJP DB Schenker beraten hat. Zuvor berieten die Anwälte der Kanzlei die Gruppe bei der Errichtung eines Logistikterminals in Nowa Wieś Wrocławska, das 2019 in Betrieb genommen wurde.

DB Schenker ist ein globaler Branchenführer mit mehr als 140 Jahren Erfahrung in der Logistik. Das Unternehmen bietet Land-, Luft- und Seefrachtdienste für Industrie und Handel an. In Europa steuert DB Schenker ein Netzwerk von 430 Terminals, die Güter im Landverkehr umschlagen.

Für weitere Informationen über die Rechtsberatung von BSJP in den Bereichen Bauwesen, Immobilien, Infrastruktur und öffentliches Auftragswesen wenden Sie sich bitte an den Rechtsberater Jarosław Sroka (jaroslaw.sroka@bsjp.pl, Tel: +48 883 363 226).