BSJP hat einen deutschen Produzenten aus der Automotive-Branche beraten

Die Kanzlei BSJP Brockhuis Jurczak Prusak Sroka Nilsson Sp. k. hat die IDEAL Automotive GmbH beim Neubau eines Produktionsbetriebs in Polen beraten.



Der Neubau wird in Świdnica - auf dem Gebiet der Sonderwirtschaftszone Wałbrzych "Invest-Park" -errichtet. Mit dem Bau wurde die Firma Panattoni beauftragt. Die Bauarbeiten sollen im vierten Quartal dieses Jahres beendet sein. Die Fläche des Objekts beträgt über 27.000 Quadratmeter. Hergestellt werden hier textile Innenausstattungsteile für Personenkraftwagen aus Tufting- und Nadelvliesteppichen, wie z. B. Ladeböden. Der Betrieb soll bis zu 500 Personen beschäftigen. Der Investitionswert beträgt Multi-Millionen-Euro. 

Die IDEAL Automotive Gruppe mit Sitz in Deutschland ist Systemlieferant und Entwicklungspartner der Automobilindustrie mit 16 Standorten weltweit.

Die Rechtsberatung für den Bauherrn hat insbesondere Analyse der rechtlichen Aspekte des Grundstücks (Due Diligence), Vorbereitung von Verträgen (darunter der langfristige Mietvertrag und der Vertrag mit dem Generalunternehmer) sowie Gesellschaftssachen (darunter die Gründung einer Zweckgesellschaft und deren Registrierung als Steuerpflichtige) umfasst. Für das Projekt hat sich das durch Jarosław Sroka geleitete Team eingesetzt, das Dr. Grzegorz Wąsiewski, Alina Szarlak, Kamila Nieśpielak und Rafał Lewandowski bilden. 

Der Bau des Betriebs in Świdnica ist ein weiteres Projekt, bei dem die Kanzlei BSJP die IDEAL Automotive unterstützt hat. Die Juristen der Kanzlei haben davor die Gesellschaft in Bezug auf den Neubau einer Fabrik in Zielona Góra, die im Jahre 2017 in Betrieb genommen wurde, beraten.