Umweltministerium verhängt höhere Strafen für den illegalen Abbau von Bernstein

In der Begutachtungsphase befindet sich zur Zeit die Novellierung des Geologie- und Berggesetzes, das voraussetzt, dass Bernstein als Bergwerkseigentum eingestuft wird. Wie aus den Daten des Umweltressorts hervorgeht, gelangen jährlich ca. 10 Tonnen dieses Rohstoffs in den Handel. Knapp 600 Kilo davon werden legal gefördert. Die Novellierung sieht höhere Gebühren für den Abbau des Bernsteins, sowie höhere Strafen für seine illegale Prospektierung und Gewinnung vor. Im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Newseria Biznes erläutert der Rechtsberater dr Grzegorz Wąsiewski die vorgeschlagenen Änderungen.

Das Interview ist hier zugänglich.